kopf.gif 
Mitarbeiter Schlachetzki   letzte Änderung: September 2009 English
Prof. a. D. Dr. rer. nat.
Andreas Schlachetzki
Foto

Hans-Sommer-Straße 66
D-38106 Braunschweig Germany

Postfach 3329
D-38023 Braunschweig Germany

9. Stock, Raum 902
Sprechzeiten nach Vereinbarung
Telefon: (0531)391-3786
Fax: (0531)391-5844
E-Mail:

 

Arbeitsgebiete:

Integrierte Mikrosystemtechnik
III/V-Nanostrukturbauelemente

Lebenslauf:
Andreas Schlachetzki wurde 1938 in Breslau geboren. Er schloss sein Studium an der Universität zu Köln 1964 mit dem Diplom-Physiker ab und wurde dort 1969 promoviert. Seine Arbeitsgebiete waren Ferromagnetismus und Ultraschall. 
Anschließend (1970 bis 1971) untersuchte er die magnetischen Eigenschaften von Einkristallen aus Seltenen-Erd-Hydroxiden bei He-Temperaturen am Becton Center der Yale University, New Haven, USA. 1971 wechselte er dann an das Forschungsinstitut der Deutschen Bundespost in Darmstadt, wo er sich mit dem epitaktischen GaAs-Wachstum und Anwendungen von GaAs-Gunn-Elementen in schnellen digitalen Schaltungen beschäftigte.
1975 arbeitete er für sechs Monate im Electrical Communication Laboratory von Nippon Telegraph & Telephone in Tokyo. Von 1976 bis 1984 war er Professor am Institut für Hochfrequenztechnik der Technischen Universität zu Braunschweig mit dem Arbeitsgebiet Wachstum und Einsatz von InGaAsP in integrierten optischen Empfängern. Von 1984 bis 1987 war er Professor an der Technischen Universität Berlin und gleichzeitig Leiter der Abteilung Integrierte Optik des Heinrich-Hertz-Instituts für Nachrichtentechnik, Berlin. Von 1987 bis 2003 war er Leiter des Instituts für Halbleitertechnik der Technischen Universität zu Braunschweig. Seine Hauptaktivitäten waren die monolithische Integration von III/V-Komponenten aus Silizium-Substraten und Silizium-Mikromechanik. 
Dr. Schlachetzki ist Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, der  International Society for Optical Engineering (SPIE ) und der Informationstechnischen Gesellschaft.

Publikationen:

Bücher

A. Schlachetzki, W. von Münch: Integrierte Schaltungen, Teubner, Stuttgart (1978)

A. Schlachetzki: Halbleiterbauelemente der Hochfrequenztechnik, Teubner, Stuttgart (1984)

A. Schlachetzki: Halbleiter-Elektronik, Teubner, Stuttgart (1990)

Zeitschriftenartikel und Konferenzbeiträge

 Eine Liste der wichtigsten Veröffentlichungen und Konferenzbeiträge findet sich hier.

Patente

  1. A. Endrös, R. Einzinger, W. Krühler, A. Schlachetzki, H.-H. Wehmann: Hochabsorbierende Solarzelle und Verfahren zur Herstellung; Deutsche Patentanmeldung P 42 37 397.2 (5. 11. 1992); Nachanmeldung: PCT-Anmeldung GR 92 P 8083, Siemens AG, München (Zurückgezogen: 5. 1995).
  2. C. Metz, A. Jacob, G. Oberschmidt, E. Lissel, A. Schlachetzki, H. Schröter, E. Peiner, H.-H. Wehmann: Radarsensor und Radarantenne für ein Überwachen der Umgebung eines Kraftfahrzeugs; DE0019951123 A1, 23. 10. 1999 (Internationale Patentanmeldung WO 01/09975 A2 und EP0006010, 28. 6. 2000) Volkswagen AG, Wolfsburg.

Weitere Informationen zur Person und den Forschungsschwerpunkten finden Sie in einer Zusammenstellung von Festvorträgen anlässlich des 60. Geburtstags von Prof. Schlachetzki, die am 11. 7. 1998 gehalten wurden. 
Am Anfang dieses möglichst allgemein verständlich gehaltenen Kompendiums steht die Erläuterung eines Konzeptes zu einem Integrierten Mikrosystem von Erwin Peiner. Teilbereiche dieses Mikrosystems werden bzw. wurden unter der Leitung von Prof. Dr. Schlachetzki bearbeitet und realisiert. Es dient daher als Bindeglied (siehe Abbildung unten, die 7 Verweise enthält) zwischen den kurzen Fachaufsätzen der Doktoranden, die auf dem jeweiligen Gebiet arbeiten und folgende Themen haben:

 

Mikrosystem Erwin Peiner Klaus Fricke Peter Bönsch Thomas Schrimpf Detlef Fehly Mohsen Chahoud